Beitragsreduzierung für Freiberufler und Selbstständige möglich

Vielen Freiberuflern brechen gerade Aufträge weg — manche Selbstständige haben keinerlei Einnahmen mehr. Aber die Kosten laufen unbarmherzig weiter. Im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten unterstützen wir!

Reduzierung auf Mindestbeitrag

Selbstständige, deren aktuelle Einnahmen um mehr als 25 Prozent zurückgegangen sind, können bei uns einen formlosen Antrag auf Beitragsminderung stellen, zum Beispiel per E-Mail an versicherung@bkkpfalz.de oder per Fax an 0621 / 68 559 3184.

Sie erhalten dann von uns einen Einkommensfragebogen. Dort tragen Sie bitte eine Schätzung der Einkünfte ein und schicken uns den Fragebogen ausgefüllt und unterschrieben zurück. Wir können dann den Beitrag auf den Mindestbeitrag reduzieren. (Ihr Beitrag berechnet sich dann aus der Mindestbemessungsgrenzen von monatlich 1.061,67 Euro.) Wir verzichten schnell und unbürokratisch auf weitere Unterlagen, wie zum Beispiel den aktuellen Steuervorauszahlungsbescheid des Finanzamts. Die endgültige Beitragseinstufung erfolgt dann später auf Basis des Steuerbescheids.

Wenn die Selbstständigkeit komplett ruht

Dann kann eventuell ein Wechsel in die kostenlose Familienversicherung weiterhelfen. Sind die Voraussetzungen für die Familienversicherung erfüllt? Wir beraten Sie gerne: 0800 / 133 33 00 oder fami@bkkpfalz.de

Aussetzen der Beiträge

Sie zahlen bereits den Mindestbeitrag und ein Wechsel in die Familienversicherung ist nicht möglich? Dann können wir Ihre Beiträge — befristet für drei Monate — aussetzen. Sie zahlen die fälligen Beiträge später, gerne auch in Ratenzahlung. Bitte schreiben Sie dann eine E-Mail an finanzbuchhaltung@bkkpfalz.de