BKK Pfalz übernimmt Impfung gegen Gürtelrose

Gürtelrose ist mehr als eine Hautkrankheit: Die ansteckende Infektion wird vom Varicella-Zoster-Virus hervorgerufen, demselben Virus, das auch Windpocken verursacht. Typische erste Symptome sind brennende bis stechende Schmerzen in den betroffenen Hautbereichen. Rötlicher Hautausschlag mit gleichzeitiger oder späterer Bläschenbildung kommt hinzu – häufig begleitet von einem allgemeinen Krankheitsgefühl, Fieber und Abgeschlagenheit.

Impfung für Versicherte ab 60 Jahre

Für alle Versicherten ab 60 Jahren übernimmt die BKK Pfalz jetzt die Kosten für die Impfung gegen Gürtelrose (Herpes Zoster). Auch für Personen ab 50 mit bestimmten Grunderkrankungen und erhöhter gesundheitlicher Gefährdung können wir die Impfkosten übernehmen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Schlummerndes Virus

Die meisten Betroffenen infizieren sich mit dem Virus schon im Kindesalter und erkranken an Windpocken. Sind diese überstanden, ist man das Virus allerdings nicht los. Es schlummert lebenslang in den Nervenzellen des Körpers und kann als Verursacher der Gürtelrose wiedererwachen – insbesondere dann, wenn die Immunabwehr geschwächt ist. Das ist häufig bei älteren Menschen der Fall, aber auch bei jüngeren unter 50, die etwa an einer die Abwehr schwächenden Erkrankung leiden. Um das Risiko einer späteren Gürtelrose deutlich zu reduzieren, empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert Koch-Instituts daher seit 2004, alle Kinder gegen Windpocken impfen zu lassen.

Informationen rund um Impfungen

Gesetzlich Versicherte haben Anspruch auf eine Reihe kostenloser Schutzimpfungen. Als besonderen Service übernimmt die BKK Pfalz darüber hinaus bis zu 150 Euro pro Kalenderjahr für alle von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Schutzimpfungen. Alle Informationen rund um das Thema finden Sie auf unserer Übersichtsseite Impfungen.