Zusätzliche Kinderkrankentage: Die neue Regelung

Bisher war es klar geregelt: Wenn Ihr Kind erkrankt ist und Sie oder eine andere Person Ihres Haushalts die Betreuung oder Pflege des erkrankten Kindes nicht sicherstellen können, erhalten Sie Kinderkrankengeld für maximal 10 Tage im Kalenderjahr.

Durch die aktuelle Corona-Lage haben jetzt viele Eltern ein Betreuungsproblem, wenn Schulen und Kitas geschlossen sind.

Mit dem Beschluss der Bundeskanzlerin und der Regierungs-Chefs der Länder vom 5. Januar 2021 wurde vereinbart, dass der Anspruch auf Kinderkrankengeld für das Jahr 2021 wegen der Corona-Pandemie ausgeweitet werden soll. Das Gesetz ist am 14. Januar im Bundestag beschlossen worden, der Bundesrat hat das Gesetz zur Ausweitung des Kinderkrankengeldes am 18. Januar in einer Sondersitzung gebilligt.

20 Tage pro Kind und Elternteil auch ohne Erkrankung

Eltern können im Jahr 2021 pro Kind und Elternteil 20 statt 10 Tage Kinderkrankengeld beantragen. Für Alleinerziehende erhöht sich der Anspruch um 20 auf 40 Tage pro Kind und Elternteil.

Der komplette Anspruch (20 bzw. 40 Tage) kann sowohl für die Betreuung eines kranken Kinders als auch für die Betreuung aufgrund von Schul- oder Kitaschließungen verwendet werden.

Anspruchsberechtigt sind gesetzlich versicherte, berufstätige Eltern, die selbst Anspruch auf Krankengeld haben und deren Kind gesetzlich versichert ist. Voraussetzung ist auch, dass es im Haushalt keine andere Person gibt, die das Kind betreuen kann und das Kind das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

Anspruch nachweisen

Ist Ihr Kind krank, muss der Betreuungsbedarf gegenüber der Krankenkasse mit einer Bescheinigung des Arztes/der Ärztin nachgewiesen werden. Dafür wird die „Ärztliche Bescheinigung für den Bezug von Krankengeld bei Erkrankung eines Kindes“ ausgefüllt.

Muss ein Kind aufgrund einer Schul- oder Kitaschließung zu Hause betreut werden, genügt eine Bescheinigung der jeweiligen Einrichtung.

Sollten Sie bereits zu Beginn des Jahres Ihr Kind von zu Hause betreut haben, können Sie rückwirkend ab 5. Januar 2021 Kinderkrankengeld beantragen.

So geht's

Bitte informieren Sie Ihren Arbeitgeber und senden uns bitte eine E-Mail oder einen Brief zusammen mit den Bescheinigungen — wir kümmern uns dann um alles Weitere.

Weitere Informationen

Fragen und Antworten zu Kinderkrankentagen und zum Kinderkrankengeld gibt es auf der Website des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.