Jens Brandenburg, FDP, Wahlkreis Neckar-Odenwald

Fragen und Antworten zur Gesundheitspolitik

In welcher Form und von wem sollen die in der Zukunft steigenden Ausgaben in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung finanziert werden? Wie stehen Sie zu einer möglichen Wiedereinführung der paritätischen Finanzierung?

Gesundheitsprämien mit Sozialausgleich halte ich für den richtigen Weg. Eine sogenannte Bürgerversicherung lehne ich ab, da sie die ärztliche Versorgung v.a. im ländlichen Raum weiter gefährdet.


Mit welchen Maßnahmen sollen Leistungserbringer (z.B. Ärzte, Zahnärzte, Apotheker, Krankengymnasten, Masseure) dazu bewegt werden, sich in Gebieten niederzulassen, in denen schon heute eine Unterversorgung droht?

Gesundheitsberufe müssen auch im ländlichen Raum attraktiv sein. Förderprogramme und Stipendien für künftige Landärzte halte ich für einen guten Weg.


Mit welchen Maßnahmen möchten Sie in Krankenhäusern eine qualitativ hochwertige und flächendeckend gut erreichbare Versorgung vor Ort sichern, bei der eine menschliche und gute Versorgung von Patientinnen und Patienten im Mittelpunkt steht? Wie möchten Sie der Verpflichtung zur Investitionsfinanzierung der Länder in den kommenden Jahren besser nachkommen?

Wir brauchen eine Neuausrichtung der Krankenhausplanung und Investitionsförderung, wie das im 10-Punkte Plan der FDP-Landtagsfraktion zur Diskussion gestellt wurde. Zentral wird die Frage sein, welche Angebote in welcher Qualität an welchen Standorten das Land mindestens fördern will. Diese Förderung muss dann transparent und berechenbar sowie auskömmlich sein.