Politische Gespräche

Die BKK Pfalz ist ein mittelständisches Unternehmen in der Metropolregion Rhein-Neckar. Wir sind stets offen für Meinungsaustausch und setzen daher auch auf Gespräche mit Politikern und Experten. Dabei sprechen wir mit Menschen aus der Region und manchmal auch weit darüber hinaus, wie der Besuch der japanischen Delegation zeigt, die wir im Juni 2012 in Ludwigshafen zu Gast hatten.

In unsere politischen Gespräche der letzten Jahre geben wir Ihnen hier einen kleinen Einblick.

FDP-Landtagskandidat Florian Kußmann zu Gast bei der BKK Pfalz

Am 26. Februar 2016 war Florian Kußmann, Landtagskandidat Mannheim-Süd der FDP, zu Gast bei der BKK Pfalz. Anlass war die bevorstehende Landtagswahl in Baden-Württemberg.

Themen des Gesprächs mit den Vorständen Andreas Lenz und Hans-Walter Schneider, sowie Martina Stamm, Leiterin Unternehmenskommunikation und Presse, waren insbesondere gesundheitspolitische Themen und die Herausforderungen des Marktes an eine mittelgroße Krankenkasse. Darüber hinaus, wurde über die aktuelle politische Lage, Themen der Metropolregion Rhein-Neckar und die anstehende Lanstagswahl gesprochen.

Das Fazit von Florian Kußmann: „Durch das Gespräch bei der BKK Pfalz ist mir nochmals bewusst geworden, wie komplex und vielschichtig das Thema Gesundheitspolitik ist. Insbesondere die Frage nach der künftigen Finanzierung stetig wachsender innovativer Behandlungsmöglichkeiten, stellt eine große Herausforderung an unsere Gesellschaft und damit an die Politik dar. Mit der BKK Pfalz habe ich dabei einen Gesprächspartner kennengelernt, der direkt in der Metropolregion Rhein-Neckar verwurzelt ist. “

Über den Besuch von Florian Kußmann freute sich der Vorstandsvorsitzende  Andreas Lenz: „Es ist immer wieder spannend Politiker zu treffen und das vielschichtige Thema Gesundheitspolitik zu diskutieren. Von Herrn Kußmann konnten wir die Vorstellungen und Ideen der FDP aus erster Hand erfahren. Als Bürger der Metropolregion Rhein-Neckar ist daneben auch der Austausch über regionale Themen immer wieder interessant.“

Florian Kußmann lebt in der Mannheimer Innenstadt und ist selbstständiger Gastronom. Seit 2012 ist er Kreisvorsitzender der FDP Mannheim und seit 2004 Bezirksbeirat

Expertengespräch im Bundestag

Wie kann es uns gelingen, in Zeiten des demographischen Wandels und angesichts von Fachkräftemangel in den Betrieben, chronisch kranken Menschen eine Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen? Dieses Thema beschäftigt uns bei der BKK Pfalz seit geraumer Zeit. Deshalb haben wir gemeinsam mit Partnern die Initiative „Nicht zu ersetzen?! Fachkräftemangel und chronisch krank im Beruf“ ins Leben gerufen.

Expertengespräch im Bundestag

Expertengespräch im Bundestag am 26. Juni 2014

Am 26. Juni 2014 fand ein Expertengespräch im Bundestag zu diesem Thema statt. Mit Impulsvorträgen vertreten waren unter anderem der BKK Pfalz-Vorstand Hans-Walter Schneider und der Verwaltungsratsvorsitzende der BKK Pfalz und Werksarzt bei der Abbvie Deutschland GmbH in Ludwigshafen Dr. Andreas Erb.

Die Kernaussagen des Vortrags von Hans-Walter Schneider:

 „Der demografische Wandel ist in aller Munde. Gerade Deutschland ist von den gesellschaftlichen Veränderungen massiv betroffen. …

Da sich mit zunehmendem Alter der Anteil von chronischen Krankheiten erhöht, wird in den nächsten Jahren auch die Anzahl der chronisch kranken Mitarbeiter in den Unternehmen weiter ansteigen. …

Deshalb ist es von zentraler Bedeutung, die Arbeitsfähigkeit von chronisch kranken Menschen zu verbessern. Mit unserem Engagement sorgen wir dafür, dass ältere Beschäftigte möglichst lange und möglichst beschwerdefrei an ihrem Arbeitsplatz eingesetzt werden können. …

Dass wir dieses Projekt interdisziplinär angehen, dass Sozialversicherungsträger, Werksärzte, Patientenvertreter, Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter und die Pharmaindustrie gemeinsam Lösungen erarbeiten wollen, stimmt mich optimistisch. Wir nehmen damit die Herausforderungen des gesellschaftlichen Wandels an und suchen gemeinsam nach Lösungen.“

Die anwesenden Politiker waren von der informativen Gesprächsrunde sehr angetan, Fortsetzung folgt.

Dr. Birgit Reinemund bei der BKK Pfalz

Frau Dr. Reinemund im Gespräch mit Andreas Lenz

Andreas Lenz, Dr. Birgit Reinemund

Am 12. August 2013 war Dr. Birgit Reinemund, die Bundestagsabgeordnete der FDP für den Wahlkreis Mannheim, bei uns zu Gast. Anlass waren unsere Fragen zur Gesundheitspolitik anlässlich der Bundestagswahl im Herbst. Natürlich wurden alle unsere Fragen beantwortet, aber das offene und herzliche Gespräch ging weit über bloße Antworten zu diesen Fragen hinaus.

Frau Dr. Reinemund ist eine gute Gesundheitsversorgung ebenso ein Anliegen wie eine bessere Vergütung von Pflegekräften. Das soll nach ihrer Meinung vor allem durch Bürokratie-Abbau finanziert werden, aber auch durch mehr Eigen- und Selbstverantwortung derer, die es sich leisten können. Klare Aussagen sind das Ding von Frau Dr. Reinemund, die nicht gerne um den „heißen Brei“ herumredet. Deutlich war also ihr Bekenntnis zur freien Arztwahl und ihr Statement zum Gesundheitsfonds: „Der Fonds war ein fauler Kompromiss und ein Fehler!“

Wir danken für den Besuch!

Japanische Delegation zu Gast bei der BKK Pfalz

Gruppenbild einer japanischen Delegation, in der ersten Reihe der Vorstandsvorsitzende der BKK Pfalz Andreas Lenz sowie Pressesprecherin Martina Stamm
Eine hochrangig besetzte japanische Delegation war am 14. Juni 2012 zu Gast bei der BKK Pfalz in Ludwigshafen. Die Gäste aus dem Land der aufgehenden Sonne informierten sich über die BKK Pfalz und das deutsche Gesundheitssystem.

Wir freuen uns sehr über den Besuch aus dem Fernen Osten und den Gedankenaustausch über die gar nicht so unterschiedlichen Krankenkassensysteme unserer beiden Länder, so Andreas Lenz, Vorstandsvorsitzender der BKK Pfalz, der die Gäste mit einem Vortrag über die Kundenphilosophie der BKK Pfalz und das deutsche Sozialversicherungssystem informierte. Wir haben im Gespräch viele Gemeinsamkeiten entdeckt. Damit die Diskussion und der Gedankenaustausch nicht zu kurz kamen, war eine Simultan-Dolmetscherin im Einsatz.

Von ganz besonderem Interesse waren für die Delegation die Vorsorge- und Präventionsmaßnahmen der BKK Pfalz und die persönliche Kommunikation mit den Kunden. Natürlich wurde auch über die Finanzen, Fusionen und die Einflüsse der Politik auf das Gesundheitssystem diskutiert.

Hitoshi Matsuda, Präsident der Daiichi Sankyo Group Krankenkasse, bedankte sich für den überaus freundlichen Empfang in Ludwigshafen: Wir haben vor unserer Reise ausgiebig recherchiert und die BKK Pfalz für einen Besuch ausgewählt, weil wir festgestellt haben, dass die BKK Pfalz ihre Versicherten, also den Menschen, in den Mittelpunkt stellt. Und im persönlichen Gespräch mit Ihnen haben wir diese Grundhaltung auch zu jeder Zeit gespürt.

OB Dr. Eva Lohse bei der BKK Pfalz

Besuch von Stadt Ludwigshafen: Dezernent Klaus Dillinger, Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse, Andreas Lenz und Martina Stamm BKK Pfalz

Klaus Dillinger, Dr. Eva Lohse, Andreas Lenz, Martina Stamm

Am 5. Juli 2011 war die Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen, Dr. Eva Lohse, auf ihrer Sommertour“ zu Gast bei der BKK Pfalz. Begleitet wurde sie von Klaus Dillinger, dem Geschäftsführer der W.E.G. - WirtschaftsEntwicklungsGesellschaft Ludwigshafen.

Der Oberbürgermeisterin ist es ein Anliegen, regelmäßig Kontakt zu den ortsansässigen Firmen zu pflegen und sich persönlich über die anstehenden Themen auszutauschen. Frau Dr. Lohse war beeindruckt von der Entwicklung der BKK Pfalz, die seit ihrer Gründung im Jahr 1923 ihren Sitz in Ludwigshafen hat.

Ich freue mich, dass die BKK Pfalz seit 1923 hier in Ludwigshafen ansässig ist. Sie ist mit ihren mittlerweile 330 Mitarbeitern ein wichtiges mittelständisches Unternehmen unserer Stadt, so Dr. Lohse im Gespräch.

Andreas Lenz, Vorstandsvorsitzender der BKK Pfalz, war von dem freundlichen Gespräch sehr angetan und bekannte sich klar zum Standort Ludwigshafen und der Pfalz: Wir sind gerne in Ludwigshafen und fühlen uns hier in der Innenstadt sehr wohl!

Themen des Gesprächs waren unter anderem aktuelle Fragen der Gesundheitspolitik wie Gesundheitsfonds, Ärztevergütungen und die Zusammenarbeit mit dem Klinikum Ludwigshafen. Aber auch allgemeine gesellschaftspolitische und kulturelle Themen und das Stadtimage von Ludwigshafen wurden besprochen.

Ein wichtiges Anliegen der BKK Pfalz, die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf wurde konkret erörtert.

Martina Stamm, Pressesprecherin der BKK Pfalz: Der persönliche Besuch von Frau Dr. Lohse hat uns sehr gefreut. Wir werden sicherlich auch in Zukunft die Gelegenheit zu weiteren Gesprächen haben, sei es im Rahmen von Veranstaltungen des Marketing-Vereins Ludwigshafen oder der Metropolregion Rhein-Neckar.

Die Verwaltungsjuristin Dr. Eva Lohse (CDU) ist seit 2002 Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen und Vorsitzende des Verbands Region Rhein-Neckar. Sie ist in Ludwigshafen geboren und lebt heute in Ludwigshafen-Süd. Dr. Eva Lohse ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Bundestagsabgeordnete Kathrin Senger-Schäfer bei der BKK Pfalz

Kathrin Senger-Schäfer (die Linke) zu Gast bei Andreas Lenz und Hans-Walter Schneider (BKK Pfalz)

Andreas Lenz, Hans-Walter Schneider, Kathrin Senger-Schäfer

Am 3. Juni 2011 stattete die Ludwigshafener Bundestagsabgeordnete der LINKEN, Kathrin Senger-Schäfer, der BKK Pfalz einen Besuch ab. Kathrin Senger-Schäfer ist in dieser Legislaturperiode zum ersten Mal im Bundestag und für ihre Fraktion pflegepolitische und medienpolitische Sprecherin.

Themen des angeregten und sehr interessanten Gesprächs waren vor allem die anstehende und nun wieder verschobene Pflegereform, die Auswirkungen des Gesundheitsfonds auf die Finanzen der gesetzlichen Krankenkassen, die Problematik der Zusatzbeiträge und die Schließung der City BKK.

Kathrin Senger-Schäfer: Mir kommt es in der ganzen Debatte vor allem darauf an, den gesellschaftspolitischen Aspekt nicht aus den Augen zu verlieren. Gerade die Erhebung von Zusatzbeiträgen und der Ausstieg aus der paritätischen Finanzierung ist ein weiterer Schritt zur Entsolidarisierung in der Gesellschaft.

In der Forderung nach Abschaffung der Zusatzbeiträge und der Rückkehr zur paritätischen Finanzierung und Beitragsautonomie der Krankenkassen waren sich alle Gesprächsteilnehmer einig. Vorstand Andreas Lenz: Das Gespräch mit Frau Senger-Schäfer war sehr positiv, weil wir in ihr eine Kennerin der komplexen gesundheitspolitischen Materie kennengelernt haben. Wir werden die Gespräche an anderer Stelle gerne fortsetzen.“

Kathrin Senger-Schäfer ist seit Oktober 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages und pflege- und medienpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. Sie ist verheiratet, hat 2 Kinder und wohnt in Ludwigshafen. Von 2008 bis 2010 war sie Landesvorsitzende der LINKEN in Rheinland-Pfalz.

FDP-Bundestagsabgeordnete Dr. Reinemund bei der BKK Pfalz

Dr. Birgit Reinemund (FDP) zu Gast bei Andreas Lenz, BKK Pfalz

Dr. Birgit Reinemund, Andreas Lenz

Frau Dr. Birgit Reinemund, Mannheimer FDP-Bundestagsabgeordnete und Mitglied des Landesvorstands der FDP Baden-Württemberg war am 9. März 2010 zu Gast bei der BKK Pfalz.

Themen des Gesprächs mit Vorstand Andreas Lenz und dessen Stellvertreter Hans-Walter Schneider waren die aktuelle politische Lage im Gesundheitsbereich, die Diskussion um die Einführung einer sozial verträglichen Kopfpauschale und die Herausforderungen des Marktes an eine mittelgroße Krankenkasse. Auch die Vernetzung in der Metropolregion Rhein-Neckar über Ländergrenzen hinweg wurde thematisiert.

Der Besuch bei der BKK Pfalz war für mich auch deshalb sehr interessant, weil es immer hilfreich ist, so komplexe Themen wie die Gesundheitspolitik mit Experten aus der Praxis zu diskutieren. Die BKK Pfalz hat sich mir als mittelständisches Unternehmen präsentiert, das die Herausforderungen des Marktes aktiv annimmt“, ist das positive Fazit von Frau Dr. Reinemund nach dem Besuch.

Vorstand Andreas Lenz: Wir haben uns über das Interesse von Frau Dr. Reinemund an der BKK Pfalz und ihren Besuch in Ludwigshafen sehr gefreut und setzen die Gespräche gerne an anderer Stelle fort. In der Politik ist viel in Bewegung und wir konnten aus erster Hand erfahren, welche Vorstellungen und Ideen in der FDP diskutiert werden.

Dr. Birgit Reinemund, 1959 in Mannheim geboren, war nach ihrem Studium zunächst als Tierärztin in der eigenen Praxis tätig. Von 1998 bis 2009 leitete sie als kaufmännische Geschäftsführerin und Gesellschafterin ein Mannheimer Unternehmen im Bereich Elektronik / Nachrichtentechnik / Außenhandel. Seit 2009 ist sie Mitglied des Deutschen Bundestages und Stadträtin im Mannheimer Gemeinderat.

SPD-Bundestagsabgeordnete Doris Barnett bei der BKK Pfalz

Die Bundestagsabgeordnete und Mitglied des Landesvorstands der SPD Rheinland-Pfalz Doris Barnett stattete am 16. Mai 2007 der BKK Pfalz in Ludwigshafen einen Besuch ab. Vor Ort informierte sie sich in einem Gespräch mit Vorstand und Verwaltungsrat der BKK Pfalz über die Auswirkungen der im April verabschiedeten Gesundheitsreform.

Frau Barnett zog ein positives Fazit Ihres Besuchs: Ich habe bei der BKK Pfalz sehr interessante Gespräche geführt und viele Informationen über das sehr komplexe Thema Gesundheit aus Sicht einer mittelgroßen, gesetzlichen Krankenkasse erhalten. Es ist immer hilfreich, diese Themen mit Experten aus der Praxis zu diskutieren. Ich konnte mich davon überzeugen, dass mittelgroße Kassen wie die BKK Pfalz mit ihren innovativen Mehrleistungen und ihrem guten Service-Angeboten auch in Zukunft in der gesetzlichen Krankenversicherung bestehen werden.