Entsendung ins Ausland

Entsendung

Wie kann Ihr Arbeitnehmer in der deutschen Sozialversicherung verbleiben, wenn er — auch für einen kurzen Zeitraum — nicht mehr in Deutschland tätig ist, sondern in Ihrem Auftrag im Ausland arbeitet?  Das deutsche Sozialversicherungsrecht gilt für Ihren Arbeitnehmer dann weiter, wenn es sich dabei um eine Entsendung handelt.

Es gibt verschiede Entsendungsarten. Wir haben für Sie die wichtigsten zusammengefasst:

1. Entsenden Sie einen Mitarbeiter in einen Staat der EU, des EWR oder in die Schweiz?
Geben Sie einfach auf der Website der "Deutschen Verbindungsstelle Krankenkasse Ausland" (DVKA) unten das Land ein und schicken uns den ausgefüllten Fragebogen zu. Wir senden Ihnen dann die sogenannte "A1-Bescheinigung" zu.

2. Entsendung in sogenannte Abkommensstaaten

In Staaten, mit denen ein Sozialversicherungsabkommen besteht, gelten die deutschen Rechtsvorschriften für bestimmte Sozialversicherungszweige weiter, denn die Abkommen beziehen sich immer nur auf einzelne Zweige der Sozialversicherung (zum Beispiel: Das Abkommen zwischen Deutschland und den USA umfasst nur die Rentenversicherung. Für andere Zweige, z.B. die Krankenversicherung, würde hier das deutsche Recht weiter gelten).

Doppelversicherungen in den Zweigen, die das jeweilige Abkommen nicht kennt, sind nicht ausgeschlossen.

Entsenden Sie einen Mitarbeiter in eines dieser Länder: Australien, Bosnien-Herzegovina, Brasilien, Chile, China, Indien, Israel, Japan, Kanada, Korea, Kosovo, Marokko, Mazedonien, Montenegro, Serbien, Türkei, Tunesien, Uruguay?

Dann informieren Sie sich ebenfalls auf www.dvka.de, welche Rechtsvorschriften wo gelten. Geben Sie einfach unter "Arbeitgeber & Erwerbstätige" den gewünschten Staat ein. Dort finden Sie alle notwendigen Anträge, Fragebögen und Merkblätter.

3. Entsendung in das "vertragslose Ausland"

Entsenden Sie Ihren Mitarbeiter in einen Staat ohne Sozialversicherungsabkommen mit Deutschland, in dem die EU-Verordnung nicht gilt, dann kann eine Entsendung ("Ausstrahlung") allein nach deutschem Recht geprüft werden.

Bei der Ausstrahlung bleibt ein Mitarbeiter während seines Auslandseinsatzes nach deutschem Sozialversicherungsrecht versichert und behält auf diese Weise all seine Ansprüche an die deutsche Kranken-, Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. Durch die Ausstrahlung wird eine Versicherungspflicht im Beschäftigungsstaat nicht ausgeschlossen. Doppelversicherungen sind möglich.

Ihre Fragen beantworten wir gerne: 0800 / 133 33 00.