eRezept

Das eRezept (elektronisches Rezept) soll das klassische Papierrezept ablösen und allen Versicherten in Deutschland zugänglich sein. Die Digitalisierung soll mit dazu beitragen, Behandlungen effizienter, schneller und somit besser zu gestalten. Das eRezept startet zunächst in der Modellregion Berlin-Brandenburg und soll ab 1. Januar 2022 bundesweit zur Verfügung stehen.

Sie können dann Ihre Medikamente digital bestellen und sparen sich doppelte Wege in die Apotheke. Diese liefert dann entweder direkt zu Ihnen nach Hause, oder Sie holen die Medikamente dort ab. Das soll komplett digital gleich von der Arztpraxis aus funktionieren.

Einen ähnlichen Service bieten übrigens viele Apotheken bereits heute an: Bei solchen, die zum Beispiel zum Verbund von gesund.de gehören, fotografieren Sie Ihr Rezept mit der gesund.de App und schicken es an die Apotheke Ihrer Wahl. Diese informiert Sie, sobald das Medikament dort für Sie bereit liegt oder bringt es mit dem Botendienst.

 

Was ist ein eRezept und welche Vorteile bietet es?

Das e steht für "elektronisch". Das eRezept ersetzt zukünftig das bisherige rosafarbene Rezept für fast alle apothekenpflichtigen Arzneimittel. Das eRezept wird von Ihrem behandelnden Arzt erstellt und digital in einem Gesundheitsnetz sicher und verschlüsselt gespeichert. Es ist eine Grundvoraussetzung zur Umsetzung der zukünftigen digitalen Behandlungsmöglichkeiten. Das eRezept erhalten Sie sofort auf Ihr Handy (entsprechende APP ist notwendig). Sie suchen sich  Ihre Apotheke selbst aus und können es digital an diese senden. Über die App behalten Sie den Überblick über alle ausgestellten Rezepte.

Wie nutze ich das eRezept bzw. wie funktioniert es?

Die technische Umsetzung ist noch voll im Gange und noch nicht abgeschlossen. Spätestens ab Januar 2022 werden Ihnen die Arztpraxen das eRezept über eine entsprechende App auf Ihrem mobilen Endgerät zur Verfügung stellen. Alternativ kann auch ein Ausdruck zur Verfügung gestellt werden.

Das Rezept kann, egal ob über die App oder den Ausdruck, in der Apotheke Ihrer Wahl eingelöst werden. Sie entscheiden, wo Sie Ihr Rezept digital oder direkt vor Ort einlösen.

Aktuell gibt es für diesen Vorgang nur die eRezept-App der gematik.

Alle Informationen und wie es genau funktioniert, zeigt Ihnen dieses hilfreiche Video der gematik zur eRezept-App. Weitere Infos finden Sie hier

Wie kann ich das eRezept nutzen?

Sie laden die eRezept-App in Ihrem iOS- oder Playstore herunter. Danach können Sie die Rezeptcodes vom Ausdruck abscannen, digital speichern und in einer Apotheke vorzeigen. Um weitere zusätzliche Funktionen der eRezept-App nutzen zu können, ist eine NFC-fähige eGK inklusive PIN notwendig. Alle Informationen zum Thema NFC-eGK finden Sie hier.

 

Was muss ich noch wissen?

Wenn eine neue Verordnung ausgestellt wird,  müssen Sie dazu die Arztpraxis persönlich aufsuchen. Für Folgerezepte ist dies, sofern keine ärztlichen Einwände bestehen, nicht erforderlich.

Privatrezepte können aktuell noch nicht eingebunden werden.

Gesetzliche Rezepte für apothekenpflichtige Arzneimittel sollen planmäßig im ersten Schritt  digital ausgestellt werden. Die Ausnahmen sind jedoch zum Beispiel Betäubungsmittel (unter anderem stark wirksame Schmerzmittel). Es ist vorgesehen, das ERezept folgendermaßen stufenweise weiter auszubauen.

2023: Betäubungsmittel- und T-Rezepte sowie digitale Gesundheitsanwendungen

2024: Häusliche Krankenpflege und außerklinische Intensivpflege

2025: Soziotherapie

2026: Heil- und Hilfsmittel

Machen alle Apotheken und Ärzte beim eRezept mit?

Das eRezept startet in der Modellregion Berlin-Brandenburg. Die Anwendung wird in dieser Region mit ausgewählten Ärzten, Apothekern und Patienten eng betreut und wissenschaftlich evaluiert.

Ab Januar 2022 soll das eRezept in ganz Deutschland von allen Ärzten und Apotheken eingesetzt und umgesetzt werden.

Was ist der Unterschied zur ePA (elektronische Patientenakte)?

Die ePA gibt es bereits seit dem 1. Januar 2021. Sie soll es ermöglichen, ärztliche Unterlagen digital zu speichern und auf Wunsch des Patienten allen Ärzten zur Verfügung zu stellen. Diese soll nach und nach weiter ausgebaut werden. Auch das eRezept soll mittelfristig integriert werden.

Vorerst ist das eRezept aber eine eigene digitale Anwendung.

Sind meine Daten im eRezept geschützt?

Ein Datenaustausch erfolgt selbstverständlich durch eine gesicherte und verschlüsselte Übertragung Ihrer Daten aus systemgeprüften Programmen. Die verschlüsselten Verordnungsdaten aus dem eRezept liegen getrennt von dem für die Entschlüsselung notwendigen QR-Code auf geprüften deutschen Servern. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass Dritte keinen Zugriff auf die Datensätze erhalten.

Wo erhalte ich Antworten auf allgemeine und technische Fragen zum eRezept?

Antworten auf technische Fragen finden Sie auf der Website der gematik. Oder wenden Sie sich an die Mitarbeiter*innen der gematik unter 0800 / 277 377 7.

Sie haben allgemeine Fragen zum eRezept?

Unsere Mitarbeiter*innen am Service-Telefon unter 0800 / 133 33 00 sind wir gerne für Sie da!