Die elektronische Gesundheitskarte (eGK)

Ihr Zugang zu den Leistungen der BKK Pfalz

Vorderseite der egk

Mit Ihrer persönlichen eGK erhalten Sie unkompliziert alle nötigen Leistungen bei Ärzten, Therapeuten und in Kliniken. Alle wichtigen Daten wie Vor- und Nachname, Geschlecht, Geburtsdatum, Ihre Adresse und Versichertennummer sind verschlüsselt auf der eGK gespeichert.

Um sie vor Missbrauch zu schützen, ist für alle Versicherten ab dem vollendeten 15. Lebensjahr ein Foto auf der eGK verpflichtend. Übermitteln Sie ganz einfach hier ein aktuelles Foto für Ihre eGK an uns!

Palatino-Gesundheitskarte für Kinder

Bei der BKK Pfalz familienversicherte Kinder von 0 - 6 Jahren brauchen keine Angst mehr vorm Arztbesuch zu haben: Palatino und seine Freunde begleiten sie auf der Gesundheitskarte für Kinder. Da kann gar nichts mehr schiefgehen.

Palatino Gesundheitskarte

Die EHIC

Auf der Rückseite Ihrer eGK ist die Europäische Krankenversicherungskarte EHIC aufgedruckt. Diese können Sie in den meisten europäischen Ländern beim Arzt oder im Krankenhaus benutzen. Weitere Infos zur EHIC finden Sie hier.

Rückseite der egK mit EHIC

 

 

Wenn Sie auf die Nutzung der eGK verzichten möchten, finden Sie hier Informationen zum Kostenerstattungsverfahren und dessen Risiken.

Haben Sie Ihre Karte verloren oder ist sie beschädigt?

Dann nutzen Sie unser Online-Formular zur Bestellung.

NFC-eGK, Identifizierung und PIN

Alle neu ausgegebenen elektronischen Gesundheitskarten sind mit NFC-Funktionalität ausgestattet — damit ist ein kontaktloser Datenaustausch möglich. Mit der NFC-eGK haben Sie Zugang zur Elektronischen Patientenakte BKK Pfalz ePA und bald auch zur e-Rezept App.

Selbstverständlich behält auch Ihre bisherige eGK bis zum Austausch Ihre Gültigkeit!

Sie erkennen eine NFC-eGK ganz einfach am NFC-Symbol und an der sechsstelligen Nummer auf der Vorderseite der Karte.

Sie haben noch keine NFC-fähige eGK und möchten sofort umsteigen? Hier können Sie Ihre neue NFC-eGK bestellen.

Zur Nutzung aller Funktionen wird eine PIN zu Ihrer eGK benötigt. Diese dürfen wir Ihnen zusenden, sobald Sie sich einmalig als Besitzer Ihrer NFC-eGK identifiziert haben.

Identifizierung

Dazu stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Persönliche Identifizierung in unseren BKK Pfalz Kundencentern mittels gültigem Personalausweis oder Reisepass

Darüber hinaus können Sie die die Identifizierungsverfahren der Deutschen Post nutzen, die Sie über die BKK Pfalz ePA App erreichen. Zur Verfügung stehen insgesamt drei Verfahren:

  • VideoIdent
  • Identifizierung in der Postfiliale
  • Nutzung des elektronischen Personalausweises (eID)

Für die sichere Identifizierung über die PostIdent-Verfahren werden Sie beim ePA-Registrierungsprozess auf die POSTIDENT App umgeleitet.

Weitere Informationen zum PostIdent-Verfahren finden Sie direkt bei der Deutschen Post.

Die bei der Identifizierung verwendete NFC-eGK wird nach erfolgreicher Durchführung eines der Verfahren als „sicher“ markiert. Im Anschluss erhalten Sie Ihre PIN zur NFC-eGK auf dem Postweg.

Sie haben ein Identifizierungsverfahren abgeschlossen und noch keine PIN erhalten? Bitte kontaktieren Sie uns.

Hinweis zum Datenschutz

Zur eindeutigen Identifikation trägt die elektronische Gesundheitskarte (eGK) auf der Vorderseite Ihr Passbild. Rechtliche Grundlage hierfür ist § 291 Sozialgesetzbuch Fünftes Buch (SGB V). Um Ihnen eine Karte auszustellen, ist es erforderlich, dass die BKK Pfalz Ihr Bild in digitalisierter Form speichert.

Diese digitalisierten Bilddaten werden ausschließlich zur Ausstellung der eGK verwendet. Ihr Lichtbild wird datenschutzgerecht gespeichert, um Ihnen kurzfristig eine neue eGK ausstellen zu können (zum Beispiel bei Verlust, Diebstahl etc.). Dazu übermitteln wir Ihr Foto zur Herstellung der Gesundheitskarte und zur Qualitätssicherung an einen externen Dienstleister mit dem eine Datenschutzvereinbarung geschlossen wurde. Mit der Einreichung Ihres Bildes stimmen Sie der Verwendung Ihres Bildes zu diesem Zweck für die Dauer des Versicherungsverhältnisses zu. Eine Bildrückgabe nach der Verarbeitung ist leider nicht möglich. Nach Ende des Versicherungszeitraumes werden verarbeitete Bilder bis zu 6 Monate vorgehalten und anschließend datenschutzgerecht vernichtet.