Die elektronische Patientenakte (ePA)

Die elektronische Patientenakte ist da

Mit der elektronischen Patientenakte (ePA) können Sie aktiv und selbstbestimmt Ihre Gesundheitsdaten verwalten — bequem und  sicher auf Ihrem Smartphone.

Viele Versicherte kennen das Problem, dass wichtige Informationen rund um Ihre persönliche Gesundheit immer erst mit viel Aufwand beschafft werden müssen. Sind sie nicht greifbar, kommt es oft zu Mehrfachuntersuchungen und -behandlungen. Das muss nicht sein. Die neue ePA soll diese Probleme in der Zukunft lösen, denn sie sorgt für den sicheren Austausch von Patientendaten im Gesundheitswesen.

Was sich hinter der ePA verbirgt und welchen Nutzen sie bringen soll, erklärt unser kleines ePA-Video:

 

 

Neue Funktionen ab 1. Januar 2022

 

Zum 1. Januar 2022 wurde die ePA um neue Funktionen erweitert:

Sogenannte „MIOs“ (medizinische Informationsobjekte) können von Ihrem Arzt in die ePA eingestellt werden. Neben den Notfalldaten und dem Medikationsplan stehen Ihnen damit nun der Impfpass, das Zahnbonusheft, der Mutterpass und das Kinderuntersuchungsheft in elektronischer Form zur Verfügung.

Über die Vertreterregelung können Sie Personen für den Zugriff auf Ihre Patientenakte berechtigen.

Ihre  Leistungsauskunft, zum Beispiel über abgerechnete Arztbesuche oder Medikamentenverordnungen, können Sie nun direkt über die ePA abrufen.

Die wichtigsten Fragne und Antworten zur ePA finden Sie hier.


Identifizierung

Damit auch wirklich nur Sie Zugriff auf die ePA und Ihre Daten erhalten, ist es notwendig, sich einmalig sicher zu identifizieren.

Dazu stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Persönliche Identifizierung in unseren BKK Pfalz Kundencentern mittels gültigem Personalausweis oder Reisepass
  • Mittels einer sicher zugestellten oder nachträglich als sicher zugestellt gekennzeichneten elektronischen Gesundheitskarte mit NFC-Funktion und PIN — umfangreiche Informationen finden Sie hier
  • Selfie-Ident bei unserem Partner Nect mittels gültigem Personalausweis

Darüber hinaus können Sie die Identifizierungsverfahren der Deutschen Post nutzen. Zur Verfügung stehen insgesamt drei Verfahren:

  • Video-Ident
  • Identifizierung in der Postfiliale
  • Nutzung des elektronischen Personalausweises (eID)

Für die sichere Identifizierung über die PostIdent-Verfahren werden Sie beim ePA-Registrierungsprozess auf die POSTIDENT App umgeleitet.

Info-Videos zum PostIdent-Verfahren

Um sich mit den Inhalten und Möglichkeiten der unterschiedlichen PostIdent-Verfahren bereits vor Inanspruchnahme des Services vertraut zu machen, stellt die Deutsche Post folgende Videos zur Verfügung:

Post-Ident durch Videochat

Pos-tIdent durch Online-Ausweisfunktion (eID)

Weitere Informationen zum PostIdent-Verfahren finden Sie direkt bei der Deutschen Post.

ePA Desktop-Anwendung

Sie haben bereits über ein Mobilgerät Ihre ePA angelegt und aktiviert und möchten Sie nun auf dem „großen“ Bildschirm verwalten?

Hier finden Sie die Desktop Anwendungen für Windows 10 und Debian-Linux (MacOS in Vorbereitung).

 

Um den eVA Chatbot verwenden zu können, müssen Sie zunächst den Statistik Coookies zustimmen.