Meningokokken

Meningokokken sind Bakterien und werden durch Tröpfcheninfektion übertragen (z.B. beim Husten, Niesen oder Küssen). Sie können lebensbedrohliche Erkrankungen wie Meningitis (Hirnhautentzündung) oder bakterielle Blutvergiftungen auslösen. Entscheidend für den Heilungserfolg ist eine möglichst frühe Behandlung mit Antibiotika.

Ingesamt sind 13 verschiedene Serogruppen (Untergruppen) von Meningokokken bekannt, in Deutschland treten am häufigsten Infektionen der Serogruppen B und C auf.

Meningokokken C

Für einen sicheren Schutz gegen Meningokokken C ist eine einmalige Impfung ausreichend. Sie wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut (RKI) für Kinder im zweiten Lebensjahr und für Menschen mit erhöhtem Risiko oder Reisende in Länder mit erhöhtem Infektionsrisiko empfohlen. Die BKK Pfalz übernimmt die Kosten für alle von der STIKO empfohlenen Schutzimpfungen zu 100 Prozent.

Meningokokken B

Ein Impfstoff gegen Meningokokken der Serogruppe B wurde erstmals Anfang 2014 in Europa zugelassen. Die STIKO hat diesen neuen Impfstoff noch nicht in ihre generellen Impfempfehlungen aufgenommen. Die Kosten können daher für die Serogruppe B nicht übernommen werden.