Vom Kinderwunsch zum Wunschkind

„Ja, ich will ein Baby!“ — dank moderner Geburtenkontrolle ist das heute von den meisten Frauen ein bewusst gefasster Entschluss, der möglichst schnell in die Tat umgesetzt werden soll. Hilfreich dabei ist das Wissen um den eigenen Zyklus: Da die Eizelle nur ca. 24 Stunden lang befruchtungsfähig ist, können die fruchtbaren Tage kurz vor oder während des Eisprungs bewusst genutzt werden. Neben dem richtigen „Timing“ spielen gesunde Ernährung, Fitness und Stressbalance eine große Rolle. Bei 60 Prozent der Paare kommt es bereits in den ersten vier Monaten ungeschützten Verkehrs zu einer Schwangerschaft, vor Ablauf eines Jahres sind annähernd 80 Prozent schwanger.

Unerfüllter Kinderwunsch

Manche Paare müssen länger auf den Nachwuchs warten. Nahezu jedes fünfte Paar in Deutschland hat einen unerfüllten Kinderwunsch. Die Ursachen hierfür können hormonelle Störungen, organische Erkrankungen, psychische Probleme sowie Stress und Hektik sein. Für die betroffenen Paare stellt der unerfüllte Kinderwunsch in aller Regel eine große psychische Belastung dar. Dank medizinischer Forschung und modernster Technik kann gegen einen unerfüllten Kinderwunsch heute einiges getan werden. Unter anderem zählt hierzu auch die künstliche Befruchtung.

Die Fakten

  • Die fruchtbare Phase im Leben einer Frau beginnt mit Einsetzen der Menstruation und endet mit der Menopause. Im Alter von 18 bis 25 Jahren liegt die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, mit ca. 30 Prozent am höchsten.
  • Nur an vier bis fünf Tagen im Menstruationszyklus kann ein Kind gezeugt werden: Die Eizelle ist maximal 24 Stunden lang befruchtungsfähig, die Spermien jedoch mehr als drei Tage.  
  • Nur wenn der Verkehr kurz vor oder während des Eisprungs stattfindet, kann sich die reife Eizelle im Eileiter der Frau mit einer Samenzelle vereinen.
  • Die morgendliche Messung der Basaltemperatur vor dem Aufstehen (Basaltemperatur = ohne körperliche Belastung) lässt einen Eisprung erkennen. Unter dem Einfluss des Gelbkörperhormons steigt die Körpertemperatur um ca. 0,5°C (+/- 0,1°C) leicht an. Weitere Anzeichen liefern eine Veränderung des Gebärmutterhalssekrets sowie die Öffnung des Gebärmutterhalses. Im Handel gibt es digitale Ovulationstests.
  • Kommt es nach ein bis zwei Jahren trotz regelmäßigen ungeschützten Geschlechtsverkehrs nicht zu einer Schwangerschaft, spricht man von unerfülltem Kinderwunsch bzw. ungewollter Kinderlosigkeit. Mehr als 10 Prozent der Paare mit Kinderwunsch bleiben innerhalb eines Jahres kinderlos.
  • Die Diagnostik der Kinderlosigkeit wird von uns ohne weitere Einschränkung übernommen. Dazu gehören auch die Kosten, die entstehen, wenn Sie sich in einer Kinderwunschklinik vorstellen, um sich über mögliche Behandlungen zu informieren. Hormonbehandlungen, die zur Verbesserung der Eizellreifung dienen, sind ebenfalls von Eigenleistungen befreit.
  • Wir übernehmen bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen die Kosten für eine reproduktionsmedizinische Behandlung wie In-Vitro-Befruchtung (Befruchtung im Reagenzglas) oder Insemination (Übertragung des männlichen Samens in den Genitaltrakt der Frau) zu 50 Prozent.

Was Sie selbst tun können

  • Gehen Sie Stress aus dem Weg bzw. reduzieren Sie diesen auf ein Minimum. Innere Ruhe, ein regelmäßiger Tagesablauf und viel frische Luft sind jetzt angesagt.
  • Eine ausgewogene Ernährung mit frischen Zutaten kann die weibliche Fruchtbarkeit fördern. Auf Zigaretten, Alkohol und übermäßigen Kaffeegenuss sollte verzichtet werden. Das gilt auch für Männer: Alkohol und Nikotin beeinflussen die Zeugungskraft!
  • Moderater Sport ohne Hochleistungsdruck bereitet den Körper optimal auf eine Schwangerschaft vor. Bewegen Sie sich viel und regelmäßig.
  • Mögliche Scheidenentzündungen und Pilzinfektionen sollten umgehend vom Facharzt behandelt werden, denn auch sie können eine Schwangerschaft verhindern.

Weiterführende Links

Die Kinderwunsch-Seite - Tipps zur Erhöhung der Fruchtbarkeit, Information über künstliche Befruchtung, Forum und Adressen der Kinderwunsch-Zentren.

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung - Die Kinderwunschseiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bieten Informationen zu körperlichen Vorgängen der Fortpflanzung, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten bei unerfülltem Kinderwunsch.

Beratungsnetzwerk für Kinderwunsch Deutschland - Das Beratungsnetzwerk bietet Frauen und Männern mit Kinderwunsch Hilfe bei der Vermittlung zu unabhängiger psychosozialer Beratung.

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung - Bestellmöglichkeit und Download von kostenlosen Informationsmaterialien rund um Kinderwunsch.