Selbsthilfeförderung

Gemeinsam sind wir stark!

Die Bewältigung von Krankheiten, Behinderungen oder psychosozialen Problemen ist nicht immer einfach für Betroffene und deren Angehörige. Die Mitgliedschaft in einer Selbsthilfegruppe ermöglicht es, Hilfe zu finden und neue Kraft zu schöpfen.

Geteiltes Leid ist halbes Leid, heißt ein altes Sprichwort. Mitglieder einer Selbsthilfegruppe können dem nur zustimmen. Wenn eine schlimme Krankheit Menschen aus ihrem Gleichgewicht bringt, ist der Weg zurück in das vertraute Leben oft schwer. Hier leisten Selbsthilfegruppen mit ihrer Unterstützung wichtige Beiträge. Das gemeinsame Schicksal derer, die sich einer Selbsthilfegruppe angeschlossen haben, gibt ihnen Kraft und ermöglicht Betroffenen und Angehörigen wechselseitige Unterstützung und Verständnis füreinander. Der gegenseitige Informations- und Erfahrungsaustausch steht dabei im Mittelpunkt.

BKK Pfalz fördert Selbsthilfegruppen

Auch die BKK Pfalz unterstützt seit Jahren die wichtige Arbeit von Selbsthilfegruppen. Im Jahr 2012 haben wir Projekte mit insgesamt 35.000 Euro gefördert. Mit den Geldern wurden beispielsweise Referentenvorträge, Gesundheitstage, Aufklärungsmaßnahmen, Informationsbroschüren für Betroffene finanziert. Wichtig ist uns die Projektförderung auf Ortsebene. Die Mittel im Fördertopf werden abhängig von der Anzahl der Anträge und dem Umfang der Projekte verteilt.

Um sich einen detaillierten Überblick darüber zu verschaffen, was für das Selbsthilfe-Förderverfahren wichtig ist, hat der GKV Spitzenverband einen offiziellen Leitfaden erstellt, den Sie sich hier herunterladen können: Leitfaden zur Selbsthilfeförderung
Mitarbeiterin Jenny Kiefer

Sie haben weitere Fragen zum Thema Selbsthilfeförderung?

Jenny Kiefer ist Projektleiterin Selbsthilfegruppen bei der BKK Pfalz.

Sie erreichen sie unter 0621 / 68 559 5877 oder per E-Mail: jkiefer@bkkpfalz.de

 Antrag auf Selbsthilfeförderung Verwendungsnachweis Selbsthilfe