Bunte Cocktails

Bunte Cocktails machen Laune

Lecker und ganz ohne Alkohol

Margarita, Kir Royal, Cuba Libre oder Tequila Sunrise — das sind die klangvollen Namen von Cocktails, die meist mit Alkohol gemixt werden. Doch es gibt viele Mixgetränke, die auch ohne Alkohol umwerfend schmecken. Probieren Sie’s aus. Cheers, Salute, Santé und Prost!

Das aus dem Englischen stammende Wort Cocktail heißt wörtlich übersetzt Hahnenschwanz. Eine Legende besagt, dass früher nach einem Hahnenkampf der Gewinner dieses blutigen Spektakels dem toten Hahn die Schwanzfedern ausreißen durfte und diese Trophäe dann mit einem Drink „on the cock’s tail“ begossen hat. Eine andere Erklärung stammt aus den USA, wo in einer Bar ein großer hohler Hahn aus Keramik stand, in den der Barkeeper übrig gebliebene Getränke zusammenschüttete und dann zum Sonderpreis verkauft hat. Gezapft wurde dieser Mix aus dem Schwanz des Keramik-Hahnes. Oder war es gar ein Franzose, der in New Orleans Mischungen aus Whiskey und Absinth in Eierbechern (französisch: coquetiers) serviert hat?

Woher der Name also letztendlich stammt, weiß keiner so genau. Fest steht aber: Alkoholfreie Cocktails gibt es in vielen zum Teil erfrischenden Geschmacksrichtungen. Also genau das Richtige, um sich den Gaumen an einem heißen Sommertag zu verwöhnen. Auch die Namen dieser teils exotischen Mixturen müssen sich hinter ihren alkoholhaltigen Vorbildern nicht verstecken. Was Sie dazu brauchen, sind je nach Rezept Fruchtsäfte, manchmal etwas Sahne, Milch oder Sirup, frische Früchte und Zucker zum Garnieren, Crushed Ice, einen Schüttelbecher ein Sieb und viel Fantasie. Wir wünschen guten Durst ganz ohne Promille.

Deko muss sein

Für einen tollen Effekt sorgen dekorierte Glasränder und Fruchtspieße mit frischem Obst. Geben Sie etwas Zitronensaft und einige Löffel Zucker in zwei Teller oder Schälchen. Tauchen Sie den Glasrand zuerst in Zitronensaft und gleich darauf in Zucker. Klopfen Sie den überschüssigen Zucker ab, bevor Sie das Glas wieder umdrehen. Wenn Sie den Glasrand in Curaçao-Blue-Sirup oder Grenadine-Sirup tauchen, dann wird der Zuckerrand blau oder rot. Orangen-, Limetten oder Zitronenscheiben eignen sich hervorragend zum Aufstecken auf den Glasrand. Mit Erdbeeren, Kirschen, Physalis, Wein- und Stachelbeeren, Kiwispalten oder Mandarinen zaubern Sie appetitliche Fruchtspieße, mit denen Sie den Cocktail aufpeppen. Cocktails sollten immer gut gekühlt sein, deshalb die Zutaten bereits vor dem Mischen im Kühlschrank lagern.

Rezepte (Mengen für jeweils einen Cocktail)

Melon Crush

Zutaten: 15 cl Wasser, 3 cl Amarettosirup, 3 cl Maracujasirup, Wassermelone

Alle Zutaten sehr gut kühlen. Aus der Melone kleine Bällchen stechen und in ein Glas geben. Wasser mit Sirup mischen und über die Früchte gießen. Mit einem Zweig Zitronenmelisse garniert servieren.

Coco Special

Zutaten: 15 cl Wasser, 3 cl Kokossirup, einige frische oder tiefgekühlte Himbeeren, Kokosraspel und etwas Zitronensaft, Eiswürfel

Glasrand in Zitronensaft und anschließend in Kokosraspel tauchen. Eiswürfel und Himbeeren ins Glas füllen. Wasser und Kokossirup im Shaker mischen und über die Früchte ins Glas gießen. Nach Belieben mit exotischem Fruchtspieß garnieren.

Amazonas

Zutaten: 10 cl Orangensaft, 8 cl Ananassaft, 4 cl Maracujasirup, 2 cl Zitronensaft

Alle Zutaten in einen Shaker geben, gut schütteln. Crushed Ice in ein Cocktail-Glas mit Zuckerrand geben, Saftmischung über das Eis ins Glas gießen.

California Pool

Zutaten: 4 cl Curaçao-Blue-Sirup, 10 cl Maracujanektar, 2 cl Milch, 2 cl Sahne

Maracujanektar, Milch und Sahne mit einigen Eiswürfeln in einem Shaker mixen. Etwas Crushed-Ice in ein Cocktail-Glas geben und die gemixte Flüssigkeit durch ein Sieb darüber gießen. Anschließend den Curaçao-Blue-Sirup vorsichtig in den Cocktail geben. Orangen- oder Kiwischeibe am Glasrand arrangieren.