Tipps für bevorstehende Pfingst-Hitzewelle

Pfingstsonntag und -montag wird es in weiten Teilen Deutschlands bis zu 37 Grad heiß. Das könnte nicht nur ein Temperaturrekord werden, sondern auch bei vielen Menschen zu körperlichen Beschwerden führen.

Ausreichend trinken

Häufigster Auslöser für Beschwerden wie Kopfschmerzen, Schwindel und Kreislaufprobleme ist Flüssigkeitsmangel. Daher bei heißen Temperaturen besonders viel (alkoholfreie!) Flüssigkeit, am besten Wasser, Schorlen, Tee zu sich nehmen. Auf zu viel Zucker und Koffein sollte an Hitzetagen ebenso verzichtet werden wie auf Alkohol.

Übrigens sind eiskalte Getränke bei Hitze nicht besonders gut, auch wenn sie zuerst ein besonderes Frischegefühl bewirken. Extrem kalte Getränke können den Magen schocken und zu Beschwerden führen. Tatsächlich ist es am besten, ungekühlte oder warme Getränke in stetigen Schlucken zu trinken. So verhindert man auch plötzliche extreme Schweißausbrüche, sondern führt nachhaltiges Schwitzen herbei, das den Körper angenehm und langsam kühlt.

Besonders kleine Kinder, kranke und alte Menschen müssen vorsichtig sein. Insbesondere Senioren wird empfohlen, auch dann Flüssigkeit zu sich zu nehmen, wenn kein akuter Durst besteht. Das ist ohnehin wichtig, da das Durstgefühl im Alter nachlässt und schnell die Gefahr besteht, auszutrocknen.

Schattenplatz statt pralle Sonne

Wer sich bei den hohen Temperaturen draußen aufhält, sollte darauf achten, die Sonne nur in Maßen zu genießen. Zum einen, um Sonnenbrände zu vermeiden, zum andern, um einem „Hitzschlag“ zu entgehen. Daher ist es ratsam, ein schattiges Plätzchen aufzusuchen und eine (helle) Kopfbedeckung zu tragen (Tuch, Hut, Kappe).

Selbstverständlich ist ausreichender Sonnenschutz in Form von Sonnenmilch oder -crème bei diesen hohen Temperaturen Pflichtprogramm. Achten Sie darauf, einen Ihrem Hauttyp entsprechenden Lichtschutzfaktor zu verwenden und immer wieder nachzulegen, wenn Sie sich längere Zeit draußen aufhalten. Selbstverständlich auch, wenn Sie im Freibad oder am See schwimmen gehen.

Anstrengung vermeiden

Die starken Temperaturschwankungen führen bei einigen Menschen zu Migräne, Schwindel und Kreislaufproblemen. Körperliche Anstrengung ist an heißen Tagen daher nicht empfehlenswert. Wer dennoch körperlich arbeiten muss oder sich sportlich betätigen möchte, sollte genügend Pausen machen, auf Sonnenschutz achten und ausreichend trinken.