Finanzen Krankenversicherung

Jahresabschluss 2021

Solide Finanzsituation trotz Vermögensabschmelzung

Das Geschäftsjahr 2021 hat die BKK Pfalz inklusive einer Vermögensabgabe in Höhe von 10,6 Mio. Euro mit einem negativen Ergebnis von 4,64 Millionen Euro abgeschlossen. Der Verlust wurde durch das bestehende Vermögen kompensiert.

Für 166.931 bei uns versicherte Menschen haben wir Leistungen im Wert von 526 Millionen Euro finanziert. Im Durchschnitt waren das je Versicherten 3.151 Euro und damit rund 180 Euro mehr als 2020.

Die größten Ausgabenblöcke bei den Leistungen waren 2021 wie schon in den Vorjahren die Bereiche Krankenhaus mit 148 Millionen Euro, die ärztliche Behandlung mit über 97 Millionen Euro und Arzneimittel mit über 90 Millionen Euro. Die Steigerungsrate im Bereich Zahnersatz war auf Grund des erhöhten Zuschusses besonders auffällig.

Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Ausgaben je Versicherten um knapp 26 Prozent gesteigert, was im Durchschnitt 10 Euro je Versicherten ausmacht.

Bei Gesamtausgaben von 568 Millionen Euro beträgt der Anteil der Verwaltungskosten lediglich 5,0 Prozent (ca. 28,3 Millionen Euro) – ein deutliches Zeichen dafür, dass die BKK Pfalz sehr bewusst mit den Beiträgen ihrer Mitglieder umgeht.

Mit dem negativen Ergebnis des Jahres 2021 hat sich das Vermögen der BKK Pfalz zum Jahresende 2021 auf rund 27 Millionen Euro verringert. Hiervon sind 535.000 Euro Verwaltungsvermögen.

Mehr Informationen lesen Sie in unserem Transparenzbericht 2021.